Sommerschulen

Seit 2010 fördert das Land Sommerschulen in Baden-Württemberg. Eine Antragsstellung für 2024 war bis zum 11. März 2024 möglich. Dieses Jahr wird es 69 Sommerschulstandorte im Land geben.

Übersicht

Sommerschulen bieten Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf in der Ausprägung von Basiskompetenzen und ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Hierdurch soll ein guter Start ins neue Schuljahr ermöglicht werden. Außerschulische Kooperationspartner ergänzen den Unterricht durch ein an der Lebenswelt und am Erleben orientiertes qualifiziertes Rahmenprogramm. Themenschwerpunkte für ein solches Rahmenprogramm sind z. B.: Sprache, Kunst, Musik, Sport, Lernen lernen, Technik und Kreativität, Natur und Umwelt – nachhaltige Entwicklung, Energie als Grundlage des Lebens, Erlebnispädagogik, Ökologie und Naturpädagogik sowie berufliche Bildung.

Sommerschulen sind einwöchig angelegt und finden i. d. R. in der letzten oder vorletzten Ferienwoche der Sommerferien ganztägig etwa von 8.30 bis 16.30 Uhr statt. Die Teilnahme steht Grundschulen mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 3 und 4 sowie Hauptschulen, Werkrealschulen, Realschulen, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien, Beruflichen Gymnasien und Beruflichen Schulen offen. Bei Bedarf ist die Einrichtung einer Sommerschule auch bei anderen Schularten, schulart- und altersübergreifend möglich.

Die Förderung erfolgt durch das Land Baden-Württemberg. Das Angebot ist für die Schülerinnen und Schüler kostenfrei. In der Regel erhalten die Standorte der allgemein bildenden Schulen für die teilnehmenden Lehrkräfte jeweils insgesamt pro Sommerschulstandort bis zu sechs Anrechnungsstunden. Für die Aufwendungen der Kooperationspartner kann ein Sachkostenzuschuss bis zu max. 5.000 Euro gewährt werden. In begründeten Einzelfällen können die Anrechnungsstunden reduziert werden zugunsten einer Monetarisierung der Anrechnungsstunden. Bei den Beruflichen Schulen ist ein Pauschalbetrag bis zu max. 10.000 Euro vorgesehen.

Ansprechpartner

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg wurde 2024 vom Kultusministerium mit der Programmkoordination beauftragt.
Kontaktdaten: Jugendstiftung Baden-Württemberg, Tel. 07042 – 8317-0, info@jugendstiftung.de 

Weiterführende Informationen und eine Handreichung zur Konzeption einer Sommerschule sind auf der Homepage des Kultusministeriums zu finden: www.sommerschulen-bw.de

Weitere Informationen und Vorlagen

Abrechnung:

Nach Ende der Sommerschule schicken Sie uns bis spätestens 30.09.2024 per E-Mail an info@jugendstiftung.de die vollständigen Abrechnungsunterlagen:

  • einen Sachbericht (2-6 Seiten) mit Ihren inhaltlichen Maßnahmen und Aktivitäten im Rahmen der Sommerschule, der Zusammenarbeit der beteiligten Partner, der tatsächlichen Teilnehmerzahl, der Maßnahmen zur Nachhaltigkeit des Lernerfolgs und der Öffentlichkeitsarbeit
  • das unterschriebene Abrechnungsformular mit Kontoverbindung Abrechnungsformular Belegübersicht
  • Belege der Honorarkosten
  • Neu: Einzelbelege für Sachkosten müssen nicht mehr eingereicht werden, jedoch durch Sie 5 Jahre aufbewahrt werden und bei Bedarf / gesonderter Anfrage zur Verfügung gestellt werden.
  • Neu: Teilnehmerlisten sind innerhalb der Sommerschule zu führen, wie auch durch die Schüler unterzeichnen zu lassen, müssen jedoch auch nicht eingereicht werden, allerdings durch den Antragstellenden 5 Jahre aufbewahrt werden.