Das Programm

Das Jugendbegleiter-Programm des Landes Baden-Württemberg ermöglicht Bildungsangebote außerhalb des Unterrichts durch ehrenamtlich tätige Personen. Aktuell nimmt beinahe jede zweite öffentliche Schule am Jugendbegleiter-Programm teil.

Leitung Musical AG

In Baden-Württemberg sind Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter mit ihrem Engagement ein wichtiger Bestandteil in der Ganztagsbildung geworden. Die thematische Vielfalt der Bildungsangebote an Jugendbegleiter-Schulen ist weit gefächert. Das Spektrum reicht von Hausaufgabenbegleitung über Technik-Angebote bis hin zu kulturellen und musischen Aktivitäten. Schulen setzen das Förderbudget häufig dafür ein, das Schulprofil gezielt durch spezielle Angebote zu stärken.

Das Jugendbegleiter-Programm unterstützt öffentliche allgemeinbildende Schulen bei der Entwicklung eines auf die lokalen Gegebenheiten und Bedürfnisse abgestimmten Bildungskonzepts. Es hat das Ziel, Schülerinnen und Schülern eine ganzheitliche Bildung zukommen zu lassen, die weit über die traditionellen unterrichtlichen Angebote hinausgeht. Ein rhythmisierter Ganztag mit einem Wechsel zwischen Lernphasen, Förderangeboten, Bewegungs- und Aktivphasen wird damit unterstützt.

Darüber hinaus trägt das Jugendbegleiter-Programm zur Öffnung von Schulen für die Mitarbeit außerschulischer Partner und freiwillig Engagierter bei. Es bildet eine Brücke zwischen dem Lebensraum Schule und den Menschen aus dem lokalen Umfeld sowie Vertreterinnen und Vertretern von Institutionen und Einrichtungen, die an der Gestaltung der Schule mitwirken wollen.

Am 14. Februar 2006 wurde die Rahmenvereinbarung zum Jugendbegleiter-Programm vom Land Baden-Württemberg, den drei kommunalen Landesverbänden und von über 80 Vereinen, Verbänden, Kirchen und anderen Organisationen unterzeichnet.

Das war der Startschuss zur Modellphase des Jugendbegleiter-Programms, die mit 248 Modellschulen begann. Das Programm stieß von Anfang an auf großes Interesse und hat seither jedes Schuljahr zahlreiche Neueinsteiger. Heute nimmt annähernd jede zweite öffentliche Schule in Baden-Württemberg teil.

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg setzt das Programm seit Beginn im Auftrag und mit finanziellen Mitteln des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport um und ist Ansprechpartner und Berater für alle Fragen rund um das Programm.